Umweltfreundliche Verpackungen & nachhaltige Verpackungslösungen

Ökologisch nachhaltige Verpackungen werden immer wichtiger und bieten viele Möglichkeiten, den Firmen-CO2-Fußabdruck zu reduzieren.


7 gute Gründe für umweltfreundliche Verpackungen

1
Große öko­lo­gisch nach­hal­tige Aus­wahl

Als Fach­händ­ler in der Ver­pa­ckungs­bran­che legen wir gro­ßen Wert auf öko­lo­gisch nach­hal­tige Pro­dukte und res­sour­cen­scho­nende Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren.

Dafür arbei­ten wir welt­weit mit Ver­pa­ckungs­her­stel­lern zusam­men und bie­ten Ihnen immer wie­der neue umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen an.

Dabei kön­nen wir eine Menge von der Natur ler­nen, denn die hat bereits viele raf­fi­nierte Ver­pa­ckun­gen erschaf­fen und auch das Recy­cling von Abfäl­len funk­tio­niert her­vor­ra­gend. Man­che unse­rer Ver­pa­ckun­gen sind mitt­ler­weile aber eben­falls her­vor­ra­gend recy­cling­fä­hig und spa­ren Res­sour­cen.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
2
Mehr Effi­zi­enz

Die täg­li­chen betrieb­li­chen Ver­pa­ckungs­ab­läufe kön­nen auf ver­schie­dene Arten opti­miert wer­den.

Häu­fig kön­nen durch eine Stei­ge­rung der Effi­zi­enz die ein­ge­kauf­ten Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien redu­ziert wer­den. Dadurch wer­den weni­ger Res­sour­cen für Her­stel­lung, Lage­rung, Trans­port und Ent­sor­gung benö­tigt. Das freut wie­derum die Umwelt und Ihren Gel­beu­tel.

Spre­chen Sie uns an, wenn Sie Ihre Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien und Abläufe opti­mie­ren wol­len. Wir haben diverse Lösun­gen im Sor­ti­ment, viele Jahre Erfah­rung und bera­ten Sie gerne!

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
3
Umwelt­scho­nende Mate­ria­lien

Unser Ziel ist es, mit klei­nen Ände­run­gen bei der Ver­pa­ckung einen gro­ßen Vor­teil für die Umwelt zu errei­chen – bei gewohnt hoher Qua­li­tät selbst­ver­ständ­lich!

Papier bei­spiels­weise ist ein nach­wach­sen­der Roh­stoff und bio­lo­gisch abbau­bar sowie mehr­fach recy­cel­bar. Ver­ständ­lich also, dass Papier­pols­ter immer belieb­ter wer­den.

Die meis­ten unse­rer Papiere und Well­pap­pen stam­men aus einer über­wach­ten, zer­ti­fi­zier­ten und öko­lo­gisch nach­hal­ti­gen Forst­wirt­schaft und viele Pro­dukte aus Holz sind vom FSC zer­ti­fi­ziert. Außer­dem erhal­ten Sie bei uns Papiere mit unter­schied­li­chen Recycling-​​Anteilen, zum Bei­spiel das Green­line Papier für die Fill­pak® Papier­pols­ter­ma­schine.

Zur Wahr­heit gehört aber auch, dass Bäume rela­tiv lang­sam wach­sen und die Papier­pro­duk­tion erheb­li­che Res­sour­cen benö­tigt. Mitt­ler­weile bie­ten wir Ihnen des­halb auch Kar­to­na­gen mit Gras-​​Anteil.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
4
Voll im Trend: Papier­kle­be­band

Zum Ver­schlie­ßen von Pake­ten wird häu­fig immer noch Kle­be­band mit einem Trä­ger­ma­te­rial aus Kunst­stoff sowie mit syn­the­ti­schen Kle­bern ein­ge­setzt. Dabei gibt es Alter­na­ti­ven!

Kunststoff-​​Klebebänder gibt es bei­spiels­weise auch mit natür­li­chem Kau­tschuk als Kleb­stoff. Öko­lo­gisch sinn­vol­ler ist aber sicher­lich Kle­be­band aus Papier. Des­halb erhal­ten Sie bei uns eine große Aus­wahl an Krepp– und Papier­kle­be­bän­dern mit her­vor­ra­gen­den Abroll– und Kle­be­ei­gen­schaf­ten.

Dazu zäh­len unter ande­rem das Mar­ken­kle­be­band tesapack® 4313, erhält­lich als tesapack® 4313 Han­d­rolle und tesapack® 4313 Maschi­nen­rolle. Als güns­ti­gere Vari­ante bie­ten wir Ihnen das Eco­pack Papier­kle­be­band an.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
5
Fixier­ver­pa­ckung

Fixier­ver­pa­ckun­gen bie­ten Ihnen die Mög­lich­keit, gänz­lich auf Füll­ma­te­rial und Pols­ter­ma­te­rial zu ver­zich­ten. Dadurch spa­ren Sie im Mate­ri­al­ein­kauf, in der Lager­hal­tung sowie beim Gewicht Ihrer Waren­sen­dun­gen.

Die ver­wen­de­ten Folien und Kar­to­na­gen sind getrennt recy­cel­bar und die Form kann indi­vi­du­ell ange­passt wer­den. Die Ver­pa­ckung schmiegt sich fest an Ihr Pro­dukt an und fixiert die­ses fest im Kar­ton.

Mit die­ser Tech­nik kom­men auch emp­find­li­che Waren sicher am Ziel an. Son­der­an­fer­ti­gun­gen mit indi­vi­du­el­lem Druck sind jeder­zeit mög­lich und pas­sen per­fekt zu Ihren Pro­duk­ten und Ihrer Marke.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
6
Ver­sand­ta­schen und Begleit­pa­pier­ta­schen

Ver­sand­ta­schen und Begleit­pa­pier­ta­schen gehö­ren zu den am meis­ten ver­wen­de­ten Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen über­haupt. Des­halb ist es umso wich­ti­ger, dass auch in die­sem Bereich zuneh­mend umwelt­freund­li­che Pro­dukte aus recy­cel­tem Mate­rial ver­wen­det wer­den.

Bei uns erhal­ten Sie des­halb Ver­sand­ta­schen aus Post-​​Consumer-​​Recycling-​​Kunststoff (PCR) sowie aus Alt­pa­pier. Die Papier-​​Recycling-​​Versandtaschen kön­nen sogar noch als Beu­tel für den Bio-​​Müll ver­wen­det wer­den – natür­lich ganz ohne Bio­plas­tik.

Beim Recy­celn steht die Wie­der­ver­wer­tung der Roh­stoffe im Mit­tel­punkt. Das schont die Umwelt und schafft Mehr­wert. Kli­ma­neu­trale Begleit­pa­pier­ta­schen aus 100 Pro­zent Papier (Per­ga­min) erhal­ten Sie eben­falls in unse­rem Online­shop.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen
7
Recy­cling

Viele Pro­dukte sind auf den ers­ten Blick nicht beson­ders weg­wei­send für eine „grüne“ Zukunft, bei­spiels­weise Umrei­fungs­bän­der aus PE und PET. Den­noch wer­den diese Pro­dukte in vie­len betrieb­li­chen Abläu­fen benö­tigt und kön­nen kaum ersetzt wer­den.

Des­halb ist das kor­rekte Recy­cling die­ser Mate­ria­lien beson­ders wich­tig. Die Kunst­stoff­bän­der kön­nen näm­lich erneut zu Gra­nu­lat ver­ar­bei­tet wer­den und flie­ßen damit in einen Mate­ri­al­kreis­lauf ein. Das berühm­teste und erfolg­reichste Bei­spiel für die­ses Vor­ge­hen sind wohl die PET Mehr­weg­fla­schen.

Mehr erfah­ren
Weni­ger anzei­gen


Umweltfreundliche Verpackungen - Häufig gestellte Fragen

A:

Im Gegen­satz zu Recycling-​​Papier und Gras-​​Kartons hat Kunststoff-​​Folie lei­der kein öko­lo­gisch nach­hal­ti­ges Image. Aber warum eigent­lich? Die Folien sind zu 100% recy­cel­bar und benö­ti­gen zur Her­stel­lung weni­ger Ener­gie als Papier.

Bis zu 99% des Pols­ter­ma­te­ri­als in Luft­pols­tern besteht aus Umge­bungs­luft, wodurch Ihre Waren­sen­dun­gen leich­ter wer­den und weni­ger Trans­port­kos­ten ver­ur­sa­chen. Das Mate­rial kann also wie­der­ver­wer­tet und wie­der­ver­wen­det wer­den.

Sie erhal­ten bei uns eine große Aus­wahl an Luftpolster-​​Maschinen für ver­schie­dene Anwen­dun­gen.

A:

Bei uns erhal­ten Sie kei­nen angeb­lich kom­pos­tier­ba­ren Bio­kunst­stoff bzw. Bio­plas­tik aus Zucker­rohr oder Mais­stärke! Ers­tens kön­nen diese PLA Ver­pa­ckun­gen (vom eng­li­schen „poly­lac­tic acid“) eben­falls fos­sile Stoffe ent­hal­ten.

Zwei­tens: Nur weil Pflan­zen als Grund­stoff mit ein­ge­ar­bei­tet wer­den, bedeu­tet dies nicht, dass der Pro­duk­ti­ons­pro­zess nach­hal­tig gestal­tet ist und bei­spiels­weise Was­ser ein­spart.

Drit­tens: Nur theo­re­tisch ist diese Art von Einweg-​​Plastik bio­lo­gisch abbau­bar. Prak­tisch fehlt in der pro­fes­sio­nel­len Kom­pos­tie­rung die Zeit und auf dem pri­va­ten Kom­post der not­wen­dige Druck. Mitt­ler­weile soll­ten alle Ver­brau­cher gemerkt haben, dass kom­pos­tier­ba­res Plas­tik eine Mogel­pa­ckung ist.

A:

Mate­ri­al­men­gen redu­zie­ren: Stretch­fo­lie ist bei­spiels­weise schon mit einer Stärke von 7µ erhält­lich – wohl­ge­merkt bei ver­gleich­ba­ren Mate­ri­al­ei­gen­schaf­ten wie die her­kömm­li­che 23µ Folie.

Maß­an­fer­ti­gun­gen: Sämt­li­che Ver­pa­ckun­gen, Kar­tons und benö­tigte Mate­ria­lien kön­nen Sie in Form, Farbe und Qua­li­tät an Ihre Pro­dukte anpas­sen. Mit der pas­sen­den Kar­to­nage ver­brau­chen Sie ein Mini­mum an Pappe und Füll­ma­te­rial.

Opti­mal ein­ge­stellte Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen: Unsere Kun­den­be­ra­ter hel­fen Ihnen gerne dabei, die rich­ti­gen Ein­stel­lun­gen für Ihre Geräte her­aus­zu­fin­den, damit die Men­gen an Pols­ter­ma­te­rial und Stretch­fo­lie auf ein Mini­mum redu­ziert wer­den kön­nen.

A:

Lei­der kön­nen wir Ihnen keine Lebens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen wie Mehrweg-​​Flaschen, Becher, Geschirr oder Take-​​Away-​​Verpackungen anbie­ten. Dafür haben wir aber viele wei­tere Ver­pa­ckun­gen für Sie im Sor­ti­ment, die den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck Ihrer Firma ein­fach redu­zie­ren.

A:

Ihre Kun­den wol­len gerne bei einem nach­hal­ti­gen Unter­neh­men kau­fen. Des­halb haben wir für Sie ein paar ein­fa­che Ideen zusam­men­ge­tra­gen, wie Sie durch bes­sere Abläufe mehr öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit errei­chen.

Nach einer Stu­die des Digi­tal­ver­ban­des Bit­com 2018 geht jeder achte Online-​​Einkauf in Deutsch­land als Retoure wie­der zurück, Ten­denz stei­gend. Redu­zie­ren Sie des­halb die Anzahl der Retou­ren, z.B. mit ver­bes­ser­ten Ver­pa­ckun­gen.

Außer­dem ist die kor­rekte Ent­sor­gung der Ver­pa­ckung beim Kun­den zen­tral wich­tig. Infor­mie­ren Sie Ihre Kun­den ein­fach mit einem kur­zen Hin­weis über die ange­mes­sene Ent­sor­gung der Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien. Dadurch kann die Recy­cling­quote mit gerin­gem Auf­wand wei­ter erhöht wer­den.

A:

Es gibt erstaun­lich viele Pflan­zen, die sich für die Her­stel­lung von Kar­ton­ver­pa­ckun­gen und ande­ren Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien eig­nen.

Well­pappe gibt es mitt­ler­weile auch aus Gras­pa­pier. Papier kann prin­zi­pi­ell auch aus Bam­bus und Hanf her­ge­stellt wer­den. Recycling-​​Kartonagen haben aber immer die bes­sere Öko­bi­lanz, da hier kein erneu­ter Auf­wand für den Anbau und den Trans­port von Roh­stof­fen wie Holz oder Hanf ent­steht.

Bio­plas­tik sowie Tel­ler und Scha­len für die Gas­tro­no­mie kön­nen aus Zucker­rohr her­ge­stellt wer­den. Ein­weg­ge­schirr wird zuneh­mend auch aus Palm­blatt, Bam­bus und Well­pappe gefer­tigt. Ein­weg­pro­dukte haben aber nicht die beste Öko­bi­lanz und „bio“ bedeu­tet nicht recy­cel­bar.

Genau des­halb fin­den Sie in unse­rem Sor­ti­ment viele Recycling-​​Produkte!


Bedruckte Äpfel Grasshoff Verpackungssysteme quer

Unser Bei­trag

Als mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men ver­su­chen wir natür­lich, unse­rer öko­lo­gi­schen Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den. Seit Okto­ber 2019 ver­schi­cken wir des­halb alle Pakete umwelt­scho­nend und voll­kom­men kli­ma­neu­tral!

Bereits im Jahr 2013 wurde unsere Pho­to­vol­ta­ik­an­lage in Betrieb genom­men und hat seit­dem über 486 MWh sau­be­ren Strom pro­du­ziert und damit über 326 Ton­nen CO2 ein­ge­spart (Zah­len Juni 2020). Die ein­ge­sparte CO2 Menge ent­spricht damit unge­fähr dem CO2 Aus­stoß von 62 Welt­um­run­dun­gen mit einem Klein­wa­gen (2.509.300 km).

Auch in unse­rem betrieb­li­chen All­tag wol­len wir gerne so viel Ener­gie wir mög­lich ein­spa­ren. Eine aus­ge­feilte IT-​​gestützte Tou­ren­pla­nung garan­tiert, dass unser Fuhr­park immer auf der kür­zes­ten Stre­cke mit dem geringst­mög­li­chen Kraftstoff-​​Einsatz für Sie unter­wegs ist. Im Jahr 2020 haben wir unse­ren neuen Gesamt­ka­ta­log zum ers­ten Mal kli­ma­neu­tral dru­cken las­sen.